Springreiten: Das österreichische Team für Herning steht fest!

Weltmeisterschaft Herning (DEN) | Springreiten | News

Springreiten: Das österreichische Team für Herning steht fest!

Springsport – Jetzt ist es fix! Diese fünf österreichischen Springreiter:innen werden bei der Weltmeisterschaft in Herning (DEN) die rot-weiß-roten Farben vertreten: Julia Houtzager-Kayser (T), Max Kühner (T), Christoph Obernauer (T), Katharina Rhomberg (V) und Bianca Babanitz (B) als voraussichtliche Ersatzreiterin, diese Entscheidung wird allerdings erst nach dem ersten Bewerb in Herning fixiert.

Christoph Obernauer (T) und Kleons Renegade sind Teil des österreichischen Teams für die Weltmeisterschaft in Herning (DEN)! © IG: christoph_obernauer
Christoph Obernauer (T) und Kleons Renegade sind Teil des österreichischen Teams für die Weltmeisterschaft in Herning (DEN)! © Privat/ Christoph Obernauer

Das Springreferat des österreichischen Pferdesportverbandes schickte am 18.7. ihren Vorschlag, das OEPS-Direktorium bestätigte heute endlich die heiß ersehnten fünf darauf genannten Reiter:innen!

Julia Houtzager-Kayser (T) & High Five
Max Kühner (T) & Elektric Blue P
Christoph Obernauer (T) & Kleons Renegade
Katharina Rhomberg (V) & Cuma
Bianca Babanitz (B) & Caipidor

Julia Houtzager-Kayser (T) wird zuhause unter anderem von ihrem Mann Marc Houtzager (NED) trainiert, der selbst mit gleich zwei Pferden auf der Longlist der Niederländer zu finden ist. Für ihre zehnjährige KWPN-Stute High Five v. Toulon ist es das erste Championat, zeigte jedoch in den letzten beiden Jahren bereits einige Nullrunden über 155-160 cm. Julia Houtzager-Kayser kann mit vier Teilnahmen bei Europameisterschaften mehr Championats-Erfahrung aufweisen. Zuletzt platzierte sich das Duo beim CSI3* in Ommen (NED) über 155 cm auf Rang zwei.

Julia Houtzager-Kayser und Cayetano. © OEPS/Tomas Holcbecher
Julia Houtzager-Kayser (T) und ihre KWPN-Stute High Five fahren nach Herning (DEN) zu der Weltmeisterschaft im Springreiten. Am Foto: Sterrehofs Cayetano. © OEPS/Tomas Holcbecher

Glasklar war von Anfang an die Nominierung von Österreichs Dauer-Nr. 1 Max Kühner (T). Der Wahltiroler ist aktuell Siebenter (!) der aktuellen Weltrangliste und konnte bei den letzten Weltreiterspielen in Tryon auf den genialen sechsten Endrang springen. Damals mit Chardonnay. 2022 wird er Elektric Blue P satteln, sein aktuelles Top-Pferd: Mit dem elfjährigen DSP-Wallach von Eldorado vD Zeshoek ist Max Kühner Sieger des Rolex Grand Prix in s’Hertogenbosch 2021 geworden, und bewies heuer bereits mit Top-5 Platzierungen in Leipzig, Stockholm, Valkenswaard, Windsor, Lyon oder Aachen, dass sie für die ganz großen Parcours & Plätze gemacht sind.

Der elfjährige DSP-Wallach Elektric Blue P platzierte sich unter Max Kühner (T) bei der ersten Qualifikation für die Roley Etappe des CHIO in Aachen auf Rang fünf. © Arnd Bronkhorst
Fixstarter für das Team Österreich in Herning (DEN) bei der Weltmeisterschaft: Max Kühner (T) und Elektric Blue P. © Arnd Bronkhorst

Der Newcomer im Team ist Christoph Obernauer (T) alias „Obi“! Der 34-jährige Tiroler wird von der österreichischen Springsportlegende Thomas Frühmann trainiert und arbeitet eng mit dem Züchter Sigurd Kleon zusammen, der auch sein aktuelles Top-Pferd Kleons Renegade v. Quintero ASK gezogen hat. 2022 lief es bisher für Christoph Obernauer richtig gut! Mit Top-3 Platzierungen in Montefalco (ITA), Bratislava (SLO), Sopot (POL), Poznan Wola (POL) und einem Sieg zuletzt beim CSI3* in Samorin über 150 cm empfahl er sich für das österreichische WM-Team. Dass Kleons Renegade über 160 cm keine Probleme bekommt, bewies er mit sechs Ergebnissen 2022 über diese Höhe und einem fünften Platz zuletzt im polnischen Poznan Wola.

Neben Max Kühner und Elektric Blue P, sind die mit 29 Jahren jüngste im Team, Katharina Rhomberg (V) und ihr zehnjähriger Westfalen Wallach Cuma v. Comme il faut das zweite Paar, welches schon gemeinsame Championats-Erfahrung vorweisen kann. Bei den Europameisterschaften 2021 in Riesenbeck wurde es Platz 37, seit dem drehten die beiden in Abu Dhabi (VAE), Sharjah (VAE) oder St. Gallen weitere Runden über 160 cm. Letzte Top-10-Platzierung war im April im italienischen Arezzo über 145 cm.

Katharina Rhomberg (V) und Cuma sichern sich in Gorla Minore (ITA) ihren ersten Sieg in einem Weltranglistenspringen über 1,45m! © Privat
Katharina Rhomberg (V) und Cuma dürfen nach den Europameisterschaften 2021 auch heuer wieder Österreich bei einem Championat vertreten! © Privat

Auch Bianca Babanitz (B) schaffte es in das österreichische Team für die Weltmeisterschaft! Die 34-jährige Burgenländerin stellte 2022 sage und schreibe 20 Pferde auf Turnieren vor – hauptsächlich über 130-145 cm. Mit dem Capistrano-Sohn Caipidor, einem zehnjährigen Westfalen Wallach in Besitz von Helmut Morbitzer, hieß das große Ziel heuer jedoch: Weltmeisterschaft! Durch Top-10 Platzierungen in Gorla Minore (ITA), Linz (OÖ), Samorin (SVK), München (GER), Prag (CZE), sowie einem tollen ersten Bewerb beim Nationenpreis in St. Gallen (SUI) über 160 cm wird das für die beiden jetzt Wirklichkeit. Aktuell sind Bianca Babanitz und Caipidor als Ersatzpaar für den Team-Bewerb geplant, diese Entscheidung muss vom Equipe-Chef Christian Knoll allerdings erst nach dem Eröffnungsspringen in Herning gefällt werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bianca Babanitz (@biancababanitz)

Quelle: Instagram/ biancababanitz 

Weiterführende Links:
>> Website Herning 2022
>> Instagram Max Kühner
>> Instagram Julia Houtzager-Kayser
>> Instagram Katharina Rhomberg
>> Instagram Christoph Obernauer
>> Instagram Bianca Babanitz

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.