Das erste Para-Equestrian Forum feiert die Zukunft des Para-Sportes

FEI News

Das erste Para-Equestrian Forum feiert die Zukunft des Para-Sportes

FEI logo_BeitragParalympische Athleten und Experten aus 22 Ländern versammelten sich letzte Woche beim ersten FEI Para-Equestrian Forum in Essen (GER). Der spannende zweitägige Event gab den Delegierten die Möglichkeit, sich über die Zukunft des Parasportes, insbesondere der Para-Equestrian Dressage, zu unterhalten. Bei den Paralympischen Spielen in Rio 2016 feiert man bereits das 20-jährige Jubiläum dieser Disziplin.

Paralympische Zukunft

Die Herausforderungen in der Entwicklung des Para-Equestrian Sport in Asien, Südamerika und dem Fernen Osten sowie die Einbindung von jungen Athlethen auf der ganzen Welt waren die wichtigsten Themen beim Para-Equestrian Forum. Der Medien- und Kommunikationsdirektor des Internationalen Paralympischen Komitees Craig Spence hat auch die Zukunft der Para-Equestrian Dressage in der Paralympischen Bewegung angesprochen und den Anwesenden nützliche Tipps zur Bekanntmachung des Sportes, Zusammenarbeit mit Freiwilligen Helfern, Nutzung von Social Media und Vermarktung der Sportler gegeben. Außerdem wurde über die aufstrebende Disziplin Para-Equestrian Reining gesprochen.

Craig Spence war einer der Vortragenden beim Para-Equestrian Forum. © Amanda Berens/FEI
Craig Spence war einer der Vortragenden beim Para-Equestrian Forum. © Amanda Berens/FEI
Standing Ovations

Pepo Puch, Österreichs Europameister sowie Gold- und Bronzemedaillist der Paralympischen Spiele von London 2012, hinterließ einen bleibenden Eindruck als er im Rahmen des FEI Para-Equestrian Forum seinen Weg an die Spitze im Parasport beschrieb. Selbst sagt er, dass er seinen Erfolg einer Mischung aus Willenskraft und der Unterstützung von Familie und Freunden verdankt. Er erhielt Standing Ovations und auch die eine oder andere Träne wurde im Publikum verdrückt.

Lee Pearson (GBR), Pepo Puch (AUT) und Ricky Balshaw (GBR) waren beim FEI Para-Equestrian Forum dabei. © Amanda Berens/FEI
Lee Pearson (GBR), Pepo Puch (AUT) und Ricky Balshaw (GBR) waren beim FEI Para-Equestrian Forum dabei. © Amanda Berens/FEI
360-Grad Ansichten

Trond Asmyr (FEI Director Dressage & Para-Equestrian Dressage) sagte: “Die FEI war einer der ersten Sportverbände, der Para-Sport im Jahr 2006 neben den weiteren Disziplinen eingeführt hat. Seit dem hat sich viel getan und dieses Forum  mit Rund 100 Teilnehmern hat zu vielen wichtigen Diskussionen geführt, an denen sowohl Athleten als auch Offizielle, Organisatoren und Verbände teilgenommen haben. Das hat zu 360-Grad Ansichten geführt.“

Quelle: Pressemitteilung