Auf den Spuren des Pferderennsports in der Freudenau, Kottingbrunn und Baden

NOEPS Kultur und Pferd

Auf den Spuren des Pferderennsports in der Freudenau, Kottingbrunn und Baden

Pressemitteilung – Bei strahlendem Sonnenschein, echtem Kaiserwetter, fand am 15. September 2018 die Tagesfahrt des Wiener Rennvereins „Auf den Spuren des Pferderennsports“ statt. Der Wiener Rennverein ist ein Herrenclub, der seit einer Gründung am 7. März 1932 die traditionellen und kulturellen Beziehungen zum Pferdesport, primär zum Galopprennsport, pflegt sowie über Partner-Clubs in ganz Europa verfügt.

Otto Kurt Knoll (Bundeskulturreferent Österreichischer Pferdesportverband und Kulturreferent NÖ Pferdesportverband/ Pferdesportdelegierter Wiener Rennverein), Honorargeneralkonsul Dr. Wolfgang Breitenthaler-Breitenthal (Vizepräsident Wiener Rennverein), Stallbursch mit einem Traber, Hofrat Dr. Josef Kirchberger (Präsident Trabrennverein Baden zu Wien) und Prof. Ulrich Schulenburg (Präsident Wiener Rennverein) auf der Trabrennbahn Baden. © Prattes-Teuchmann Photography
Otto Kurt Knoll (Bundeskulturreferent Österreichischer Pferdesportverband und Kulturreferent NÖ Pferdesportverband/ Pferdesportdelegierter Wiener Rennverein), Honorargeneralkonsul Dr. Wolfgang Breitenthaler-Breitenthal (Vizepräsident Wiener Rennverein), Stallbursch mit einem Traber, Hofrat Dr. Josef Kirchberger (Präsident Trabrennverein Baden zu Wien) und Prof. Ulrich Schulenburg (Präsident Wiener Rennverein) auf der Trabrennbahn Baden. © Prattes-Teuchmann Photography

Das gute Miteinander von Interessensvertretern unterschiedlicher Pferdesportbereiche stand im Mittelpunkt der Tagesfahrt. Der Wiener Rennverein, an der Spitze mit Präsident Prof. Ulrich Schulenburg und Vizepräsidentin Hon. Generalkonsul Wolfgang Breitenthaler, freute sich über die zahlreichen Teilnehmer aus anderen Pferdesportvereinigungen wie Präsident Richard Schmitz von der Österreichischen Campagnereiter-Gesellschaft,  Bundeskulturreferent Otto Kurt Knoll vom Österreichischen Pferdesportverband, Geschäftsführerin Andrea Holzleithner von der Plattform PferdAustria sowie von Pferdefreunden aus Wien, Niederösterreich und Oberösterreich.

Clubherren des Wiener Rennvereins und Freunde des Pferdesports vor der Tribüne der Badener Trabrennbahn mit einem Traber. © Prattes-Teuchmann Photography
Clubherren des Wiener Rennvereins und Freunde des Pferdesports vor der Tribüne der Badener Trabrennbahn mit einem Traber. © Prattes-Teuchmann Photography

Die Tagesfahrt startete mit einer Führung von Direktor Karl Friedrich Habe, durch die denkmalgeschützte Anlage der Galopprennbahn Freudenau in Wien (eine der schönsten und ältesten weltweit) und der Präsentation eines Galoppers. Das anschließenden „K.K.“ Gabelfrühstück (Kaisergulasch und Kaiserschmarren) in der Kaiserloge der Galopprennbahn lobten alle als besonderen kulinarischen Genuss. Die zweite Tageshälfte führte nach Niederösterreich. Bürgermeister Dr. Christian Macho (Marktgemeinde Kottingbrunn) und Gabriele Orac (Leiterin des Reit- und Therapiezentrums Kottingbrunn) mit ihrem Nachfolger Christian Seidler präsentierten das Gelände der ehemaligen Galopprennbahn Kottingbrunn (war eine der größten in Europa).

War die ehemalige Pracht von Kottingbrunn (Großbrand 1915) nur mehr anhand alter Bilder zu erahnen, so konnten sich die Teilnehmer von jener im Baden erfreulicherweise vor Ort überzeugen. Die denkmalgeschützte Badener Trabrennanlage (die schönste in Österreic) inklusive Trabern stellte seitens des Trabrennvereins Baden dessen Präsident Josef Kirchberger vor. Mit der Besichtigung des seinerzeit vom Grafen Fries (derselbe erbaute das Palais Pallavicini in Wien 1, heute Sitz des Wiener Rennvereins) errichteten Weinkellers in Bad Vöslau und der lokalen Buschenschank des Winzerhauses Schachl klang diese erfolgreiche Tagesfahrt aus.

Quelle: Pressemitteilung Wiener Rennverein