American Quarter Horse Association beschließt weitere Animal-Welfare Maßnahmen

AQHA

American Quarter Horse Association beschließt weitere Animal-Welfare Maßnahmen

CM | Westernreiten – Das Komittee der American Quarter Horse Association (AQHA) hat mehrere Empfehlungen der AQHA Tierschutzkommission genehmigt. Insgesamt wurden vierzehn Punkte beschlossen, wie zum Beispiel dass alle Maßnahmen, die die reguläre Schweiffunktion beeinträchtigen können, verboten sind und geahndet werden. Eine eigene Gruppe soll genau definieren, wie „eine reguläre Schweiffunktion“ aussieht.

Alle Maßnahmen, die die reguläre Schweiffunktion beeinträchtigen können, sind ab sofort verboten. © Leslie Wells / Shutterstock
Alle Maßnahmen, die die reguläre Schweiffunktion beeinträchtigen können, sind ab sofort verboten. © Leslie Wells / Shutterstock

Die AQHA wird eine Liste aller erlaubten und verbotenen Substanzen erstellen.

Ab dem Jahr 2018 können Haaranalysen zur Dopingkontrolle herangezogen werden.

Eine einseitige Broschüre soll über das Impfen gegen Grippe und Herpes informieren.

Der Histamin-Rezeptorblocker Hydroxyzin soll auf AQHA Turnieren erlaubt sein, Lasix hingegen wird ab 2018 auf der Verbotsliste stehen.

Die AQHA hat seit dem Jahr 2012 eine eigene Animal Welfare Commission, die sich mit allen Maßnahmen bezüglich des Wohlergehens der Pferde beschäftigt und Pferde vor Leid schützen soll.

Alle Empfehlungen der AQHA findet man hier »

Quelle: Pressemitteilung

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet